Warst Du schon mal auf Madeira?

Wenn ja, weißt Du ja, wie bezaubern diese Insel ist. Wenn nein: nichts wie los!

Die portugiesische Insel befindet sich im Atlantik und ist glücklicherweise bisher noch nicht vom Tourismus überrannt worden, auch wenn die Zahl der Besucher von Jahr zu Jahr steigt. Die Einheimischen begegneten uns äußerst höflich, zurückhaltend (fast schon schüchtern) und extrem hilfsbereit. So mussten wir zum Beispiel einmal nachts in einer Apotheke nach dem Weg zu unserem Hotel fragen. Die Besitzerin rief einen Freund an, der kurz darauf kam und uns den Weg zeigte indem er vor uns herfuhr. Wir nahmen an, er wolle Geld dafür haben, was aber nicht der Fall war. Sehr energisch, aber freundlich, wehrte er unseren Versuch, ihn zu bezahlen, ab. Eine solche Hilfsbereitschaft gegenüber Fremden ist mir noch nirgends begegnet.

Ich empfehle, einen Mietwagen zu buchen. So kann man die ganze, sehr bergige Insel bequem erkunden und ist nicht auf die Busse, die hauptsächlich zu den Zeiten, die für die Einheimischen sinnvoll sind, fahren, angewiesen. Auf der ganzen Insel findet man immer wieder hübsche Teestuben, in denen man eine entspannte Rast einlegen kann. Schlendert man durch die Gassen von Funchal, der Hauptstadt Madeiras, findet man allerlei kleine Tante Emma Läden und hübsche Plätze. Für Wanderer gleichermaßen wie für Botaniker ist diese Insel das reinste Paradies.227_canical

Ab und zu begegnen einem Madeira-Buchfinken, eine endemische Art, die oft recht zutraulich sind und sogar aus der Hand fressen. Auch bei Vogelbeobachtern ist die Insel sehr beliebt, da sich hier viele Meeresvögel, die teils endemisch sind, finden lassen. Meine ganz persönlichen Top Ten habe ich hier für Dich aufgelistet:

1. Lege Deinen Aufenthalt auf Silvester

Suche Dir einen hochgelegenen Punkt, von dem aus Du den Hafen von Funchal im Blick hast und mach es Dir mit einer Flasche Sekt oder Poncha, dem madeirischen Nationalgetränk, bequem. Um Mitternacht lassen die großen Kreuzfahrtschiffe, die im Hafen angelegt haben, ihre Nebelhörner ertönen und verschaffen Dir damit eine Gänsehaut. Auch das Feuerwerk lässt sich von hoch oben viel besser betrachten als vom Hafen aus.

2. Bewundere die bunten Türen in Funchal

Die Türen von bewohnten und auch leerstehenden Häusern wurden im Zuge eines 2010 gestarteten Kunstprojekts von zwanzig einheimischen Künstlern bemalt und verziert. Diese Türen findest du in der Zona Velha, also der Altstadt. Meine Lieblingstür ist definitiv die mit dem Meerjungfrauenmotiv.

3. Iss einen Espetada

Diese traditionellen Fleischspieße, die mit Knoblauch und Salz gewürzt und über offenem Feuer gegrillt werden, haben es mit wirklich angetan. Die besten Spieße habe ich in dem Restaurant „A Fronteira“ in den Bergen von Boaventura gegessen.

4. Besuche das „Aquário da Madeira“

In diesem Aquarium, das in einer alten Festung in Porto Moniz untergebracht ist, kannst Du die verschiedensten Arten aus den Gewässern rund um Madeira bewundern. Unter anderem findest Du hier Rochen, Seesterne, Schnecken und zahllose bunte Fische in artgerechter Umgebung. Die Felsen rund um das Aquarium solltest Du auch erklettern. Du findest es hier.

338_porto_moniz

5. Abendessen im Restaurant  Gavião Novo

Dieses familiär geführte Restaurant sieht zwar aus wie ein typischer Touristenfänger, man darf sich davon aber nicht abschrecken lassen. Es gibt täglich frischen, sehr lecker zubereiteten Fisch von der Inselküste und die Kellner sind äußerst freundlich ohne aufdringlich zu sein. Du findest es in der Rua Santa Maria 131.

6. Whalewatching

Am Hafen von Funchal gibt es einige Anbieter von Whalewatchingtouren, die sogar eine Garantie geben, dass man Meeressäuger sieht. Das bedeutet, dass man, sollte wider Erwarten kein Wal oder Delfin auftauchen, am nächsten Tag nochmal an einer Tour teilnehmen kann. Ich hatte Glück und habe unter anderem Pottwale, Delfine und eine Meeresschildkröte gesichtet. So glücklich wie nach diesem Tag bin ich lange nicht mehr eingeschlafen!

7. Wandle durch verschiedene botanische Gärten

Keiner gleicht einem anderen und jeder hat seinen eigenen Charme und Stil. Im Jardim Botânico da Madeira kann man nicht nur zahllose, vor allem endemische Pflanzenarten bewundern, sondern auch einfach nur ganz gemütlich und entspannt die verschlungenen Pfade durchstreifen. Mein Favorit ist der Jardim Tropical Monte Palace mit seinem idyllischen See und den kleinen Miniaturpagoden, Marmorbuddas und Fischteichen. Egal welchen Garten man wählt, eine schlechte Wahl gibt es nicht.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

8. Besuche das Cabo Girão

Von der gläsernen Aussichtsterrasse aus, die in 580 Metern Höhe liegt und scheinbar über dem Meer schwebt, hat man einen atemberaubenden Ausblick. Man muss nur erst seine Höhenangst, falls vorhanden, überwinden 😉573_cabo_gabor

9. Besichtige die Cristo-Rei-Statue 

Du findest sie auf einem Felsvorsprung in Garajau. Wenn du dem Weg, der von der Frontseite der Statue aus in Richtung Meer führt, folgst, hast Du den besten Blick sowohl auf die Statue als auch auf die Steilküste und den Ozean.819

10. Fahre mit der Seilbahn

Bei einer Fahrt mit der Kabinenseilbahn zwischen der Altstadt und Monte bietet sich Dir ein grandioser Blick über Funchal und das Meer. Die zehn Euro Fahrpreis lohnen sich absolut!

Ich hoffe, hier war nun auch die ein oder andere Anregung für Deine Reise dabei. Madeira ist auf jeden Fall mindestens einen Besuch wert und mein Aufenthalt dort war sicher nicht der Letzte!

334_porto_moniz

Warst Du schon auf Madeira? Welche sind Deine Highlights? Sag´s mir in den Kommentaren 🙂


Ein Gedanke zu “Warst Du schon mal auf Madeira?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s