8 Must-Dos in Rom

Die Ewige Stadt rangiert auf der Liste meiner Lieblingsstädte auf Platz 2 ganz dich hinter Paris. In Rom gibt es unendlich viel zu entdecken und bestaunen. Was Du aber auf jeden Fall machen solltest, habe ich Dir hier aufgelistet:

 1. Das Forum Romanum besichtigen

Am besten nimmst Du Dir dafür einen halben oder sogar einen ganzen Tag Zeit. Dieser geschichtsträchtige Ort ist das älteste römische Forum und liegt in einem Tal zwischen den drei Stadthügeln Kapitol, Palatin und Esquilin. Viele hundert Jahre lang war das Forum Romanum sowohl Sitz von religiösen und politischen Bauten als auch von Wirtschaftsgebäuden. Teilweise sind die Gebäude, unter anderem Tempel, so gut erhalten, dass man jeden Augenblick damit rechnet, eine Tempeldienerin herauskommen zu sehen. Wenn man überlegt, wieviele tausend Jahre dieses Forum schon besteht und welche Ereignisse, die auch unser heutiges Leben prägen, dort ihren Anfang nahmen, erstarrt man schier vor Ehrfurcht.20150910_133405

 

2. In Trastevere das bunte Treiben beobachten

Trastevere befindet sich auf dem rechten (also dem westlichen) Ufer des Tiber und gilt als volkstümlichstes aller Viertel. Ich kann Dir nur empfehlen, dich dort einzuquartieren, zum Beispiel in einer Ferienwohnung über AirBnB. Dieses Viertel bietet schöne Plätze, kleine Läden, Bars und Cafés und ist trotz des Tourismus noch realiv „römisch“. Mein Lieblingscafé, das gleichzeitig eine Bar ist, ist das Ombre Rosse auf der Piazza di Sant’Egidio.Es hat einen netten Aussenbereich und man kann bei einem Aperol Spritz perfekt Leute beobachten. Zu jeder Bestellung gibt es etwas zu knabbern (Bruschetta oder Oliven zum Beispiel)und auch das Frühstück ist sehr lecker!20150425_105850

3. Brotzeit am Ufer des Tiber

Einfach einkaufen, worauf man Lust hat, und es sich am Flußufer bequem machen – Il dolce far niente in Reinkultur!20150420_192556-1

 

4. Abends einen Platz auf der Spanischen Treppe ergattern

Hol Dir irgendwo eine Pizza und eine Flasche Lambrusco und reserviere Dir einen Platz auf dieser bekannten Treppe. Besonders abends, wenn alles schön beleuchtet ist, kann man hier stundenlang das Treiben auf der Piazza di Spagna, von der die Treppe ihren deutschen Namen hat (der richtige Name ist Scalinata di Trinità dei Monti), verfolgenMan wird beim beobachten der Händler, die ständig auf der Hut vor umherstreifenden Carabinieri sind, köstlich unterhalten.20150419_204809_lls

5. Die Thermen des Caracalla besichtigen

Diese antike Badeanlage zählt zu den drei größten Thermen in Rom. Ich weiß nicht warum, aber bei beiden Besuchen, die ich dieser wunderschönen Anlage abstattete, waren nicht allzu viele Touristen zugegen. Wahrscheinlich weil sie etwas außerhalb des Stadtkerns liegt. Da die Anlage für ihr Alter äußerst gut erhalten ist, kann  man auch hier einen sehr guten Eindruck vom ehemaligen Glanz der Thermen erhalten.

 

6.Über die Piazza Navona schlendern

Im Viertel Parione liegt dieses kleine Schmuckstück. Diese Piazza ist genau so, wie ich mir eine römische Piazza immer vorgestellt habe. Ein Durcheinander von Karikaturisten, Marktständen,Touristen und Schaustellern bieten viele Unterhaltungsmöglichkeiten. Die Gebäude rund um den Platz herum sind wunderschön. Versuche, herauszubekommen welche vier Flüsse die Statuen des Vierströmebrunnens (Fontana dei Quattro Fiumi) darstellen. Es ist zwar etwas teuer, was der Lage geschuldet ist, aber einen Kaffee in einem der zahlreichen Cafés rund um den Platz zu trinken und dabei die Menschenmenge zu studieren entschädigt für die lächerlich hohen Preise.20150418_154906

7. Ostia Antica besuchen

Diese antike Stadt liegt etwas mehr als 20 Kilometer außerhalb des römischen Stadtkerns. Man kann das Ausgrabungsgelände mit dem Zug erreichen und ich sage Dir – wenn Du Dich für das alte Rom genauso sehr begeistern kannst wie ich, dann ist eine Besichtigung definitiv empfehlenswert. Neben Thermen, Tempeln und dem Theater kann man auch sehr gut erhaltene Mehrfamilienhäuser besichtigen und sich davon begeistern lassen, wie weit die Baukunst schon damals vorangeschritten ist.Selbst die originalen Kopfsteinpflaster sind teilweise noch erhalten und so kann man im wahrsten Sinne auf den Spuren der antiken Römer durch diese grandiose Anlage wandeln.

8. Von der Engelsburg  aus die Aussicht genießen

Die Engelsburg war ursprünglich ein Mausoleum und wurde später von einigen Päpsten als Burg genutzt.Viele bedeutende Kaiser wurden anfangs dort beigesetzt, unter anderem Marc Aurel oder Kaiser Hadrian. Viel später wurde die Burg auch als Gefängnis genutzt, neben anderen saß dort Galileo Galilei ein. Von oben hat man einen herrlichen Blick über Rom und kann sogar den oberirdischen Fluchtweg, den Papst Nikolaus III. in die Mauer, die von der Burg in die Vatikanstadt führt, integrieren ließ, sehen.20150419_212939_lls

 

Rom ist definitiv immer eine Reise wert!

Warst Du schon dort? Was hat Dich am meisten beeindruckt?


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s